Erneuerung/Umbau unseres Feuerwehrgerätehauses

 

Der Baubeginn für das neue Feuerwehrgerätehaus fand am 23.07.1999 statt.
Das Feuerwehrfahrzeug sowie sämtliche Ausrüstungsgegenstände wurden in Labersricht bei Haschke und Bräunlein untergebracht.
Grund zur Freude hatten die Feuerwehrler beim Richtfest, das am 16. Oktober 1999 im Beisein zahlreicher Ehrengäste stattfand.
Kommandant Helmut Frisch bedankte sich bei der Stadt, beim Nachbarn Ernst Herbert Pfleiderer und bei der Zimmerei Zachmeier, der nicht nur den Richtspruch sprach, sondern auch gleich das ganze Dach spendiert hatte.
Auch die Mitglieder der Feuerwehr, betonte Oberbürgermeister Alois Karl, seien für das Feuerwehrhaus mit der schönsten Aussicht der Stadt nicht untätig gewesen.

 

Das alte Gerätehaus wurde fast vollständig abgerissen und um 40 Zentimeter tiefergelegt. Im Anbau sind ein Schulungsraum sowie sanitäre Einrichtungen untergebracht. Im Winter werden die Innenarbeiten durchgeführt.
Nach einem Rundgang der Anwesenden durch den Rohbau stand für alle eine kleine Brotzeit bereit.
" Gott segne dieses Haus" mit diesen Worten weihte Pfarrer Josef Albrecht am 09. April 2000 das neue Feuerwehrhaus ein.
Zuvor fand ein feierlicher Festgottesdienst in der Heilig Kreuz Kirche mit anschließendem Festzug zum neuen Domizil auf dem Schafhof statt. Daran beteiligten sich neben den zahlreichen Ehrengästen die Werkvolkkapelle Neumarkt, alle Stadtfeuerwehren sowie die Ortsvereine aus Wolfstein.

 

Unter der Leitung der Kommandanten Helmut Frisch und Alfred Simon hatten 47 Kameraden 2734 kostenlose Arbeitsstunden bis zur feierlichen Einweihung geleistet.

Folgende Mitglieder haben sich durch ihren persönlichen Einsatz besonders engagiert: Frisch Helmut 350, Bräunlein Johann 300, Fruth Nikolaus 180, Frisch Werner 180, Simon Alfred 160, Meyer Josef 153, Bögl Karl 152, Bögl Thomas 137, Bögl Johann 108, Gammerl Andreas 100, Kuhn Andreas 100 Arbeitsstunden.
Auch die Firmen Zimmerei Zachmeier, Schreinerei Gammerl, Fliesen Sippl sowie die Familie Pfleiderer beteiligten sich mit kostenlosem Material und Arbeitsstunden. Die Stadt hatte neben der Planung sämtliche Materialkosten übernommen.
Nach der symbolischen Schlüsselübergabe durch den Oberbürgermeister Alois Karl schloss sich ein gemeinsames Mittagessen im Gasthof Sammüller an. Beim Tag der offenen Tür ab 14 Uhr konnten viele Interessierte den neuen Schulungsraum, die Fahrzeughalle sowie die Sanitäranlagen begutachten. Die Feuerwehrfrauen sorgten für Kaffe und selbstgebackenen Kuchen.