Gründung und Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Labersricht

 

 


Die Bauern waren früher zu Scharwerk und Frondienst verpflichtet, im Brandfall hatten sie ihrer Herrschaft beizustehen.

Am 16. September 1900 wurde die Feuerwehr Labersricht gegründet und Bürgermeister Johann Endres aus Labersricht zum Vorstand der neugegründeten Wehr gewählt.
Im Jahre 1950 konnte die Freiwillige Feuerwehr von Labersricht ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum feiern.
1958 wurde von der Labersrichter Wehr eine neue Motorspritze TS 8 angeschafft.

Aus der Chronik
Labersricht, den 6. Mai 1900
Unter dem heutigen Datum wurde auf Anregung des Herrn Bürgermeisters Johann Endres von Labersricht, gelegentlich einer Gemeinderatsversammlung, in dessen Wohnung, die Freiwillige Feuerwehr Labersricht gegründet. Die Wahl wurde am 16. September 1900 im Königlichen Gasthaus zu Labersricht abgehalten, wobei nachfolgende Herren gewählt wurden:


Vorstand - Endres Johann - Bürgermeister
Kommandant - Stoll Karl - Gütler
Kassier und Schriftführer - Sammüller Franz - Gastwirt
Zeugwart - Lang Johann - Gütler
Adjudant - Rupprecht Johann - Bauer
Steigerzugführer - Thumann Lorenz - Bauer
1. Spritzenführer - Meier Alban - Gütler
2. Spritzenführer - Mößel Michl - Gütler


Es wurde dabei beschlossen, die notwendigsten Feuerwehruniformen baldmöglichst anzuschaffen. Es werden gekauft: 26 Mützen, 26 Gurte und 26 Röcke. Im Oktober 1900 wurde das Feuerwehrhaus gebaut.
Geldzuschüsse erhielten wir u.a. vom Ristrikt Neumarkt 100 Mark, vom Kreis (Oberpfalz) 200 Mark, von der Königlichen Brandversicherungskammer 40 Mark, zusammen 340 Mark.
Am 20. Januar 1901 wurde in der Sammüllerischen Wirtschaft zu Schafhof eine Christbaumverlosung mit Versteigerung abgehalten, deren Reineinnahme 100,49 Mark betrug.
Nach den Statuten des bayerischen Feuerwehrverbandes findet alle 3 Jahre die Neuwahl statt. Die selbe fand am 03.März 1901 im Sammüllerischen Gasthaus zu Schafhof statt, deren Ergebnis folgendes war:
Vorstand - Endres Johann - Bürgermeister
Kommandant - Stoll Karl - Gütler
Kassier und Schriftführer - Sammüller Franz - Gastwirt
Zeugwart - Lang Johann  Gütler
Adjudant - Rupprecht Michl - Bauer
Steigerführer - Hiereth Johann - Bauer
1. Spritzenzugführer - Großhauser Georg - Gütler
2. Spritzenzugführer - Mößel Michael - Gütler

Am 10. März 1901 wurde auf Anregung des Vorstandes Endres ein Sterbekassenverein gegründet mit Anschluß in den Bayerischen Landesfeuerwehrverband. Mit 21. April 1901 wurde beschlossen, dass ein Jahresbeitrag von 1 Mark festgesetzt wird. Es wird alle viertel Jahr 0,25 Mark eingehoben. Als Vereinskassier wird Konrad Silberhorn von Schafhof aufgestellt und ein Gehalt von jährlich 5 Mark bezahlt. Der Vereinsdiener wird auf 3 Jahre gewählt.
Folgendes wird heute 21 April 1901 beschlossen und bestätigt.
Kommandant                           Vorstand                              Kassier
 Karl Stoll                                Endres                              Sammüller


Die kurze Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in der Siedlung Wolfstein
Auf dem Gelände der heutigen Siedlung entstanden während des Zweiten Weltkrieges primitive Bauten zur Unterbringung von Russen, die in deutsche Kriegsgefangenschaft geraten waren, sowie für Zivil-Internierte. Unmittelbar nach dem Krieg dienten diese einfachen Steinhäuser und Holzbaracken amerikanischen Versorgungseinheiten, bis im Jahre 1949 schlesische und sudetendeutsche Flüchtlinge einzogen. Diese Neubürger beteiligten sich aktiv am kommunalen und gesellschaftlichen Leben und so konnte es nicht ausbleiben, dass in der Siedlung Wolfstein der Gemeinde Labersricht sogar eine eigene Feuerwehr entstand.
In Anwesendheit von Kreisbrandinspektor Gärtner aus Pölling wurde am 05.09.1949 eine Freiwillige Feuerwehr Wolfstein gegründet. 31 Bürger waren erschienen. W. Zimmer wurde Kommandant, Stellvertreter K. Elbracht, Kassier Herr Wanke.
Schon bald nach Gründung dieser Wehr konnte eine Löschgruppe und eine Sicherheitsgruppe gebildet und mit den notwendigsten Gerätschaften ausgestattet werden. In regelmäßigen Zeitabschnitten fanden Ausbildungsveranstaltungen und Feuerlöschübungen statt. Auch die Jahreshauptversammlungen wurden jeweils termingerecht durchgeführt und stets die vorbildliche Zusammenarbeit in der Wehr dokomentiert.
In der zur damaligen Zeit noch vorhandenen Kulturbaracke hielt die Freiwillige Feuerwehr von Wolfstein oftmals Faschingsveranstaltungen ab, mit dem dabei erzielten Überschuss wurde das noch fehlende Schlauchmaterial ergänzt.
Am 22.09.1951 beschloss die Vorstandschaft eine einmalige Sammlung zur Beschaffung noch fehlender Geräte durchzuführen.
Im Jahre 1952 wurde pro Familie eine Feuerschutzabgabe von 1,- DM erhoben und mit diesem Erlös von der Firma Ziegler sechs Feuerwehrhelme mit Nackenschutz, sechs Hakengurte, sechs Feuerwehrbeile und drei Alarmhörner beschafft. Die passiven Mitglieder hatten als Beitrag jährlich 6,- DM zu entrichten. Bei der Jahreshaupversammlung 1954 beschloss man, dass auch jedes aktive Mitglied monatlich 1,- DM in die Kameradschaftskasse zu zahlen hatte.
Im Jahre 1957 übte man erstmals gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Labersricht. Schließlich ging im Jahre 1966 die Wolfsteiner Feuerwehr endgültig in der Feuerwehr Labersricht auf. Angeregt wurde dieser Zusammenschluß vom damaligen zweiten Kommandanten Johann Thumann.
Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte sich die Siedlung Wolfstein sehr rasch, viele Flüchtlinge und andere Bürger bauten sich ein Haus, so dass 1950 eine Schule und 1960 die Kirche Heilig Kreuz errichtet werden mussten.

 

 

Vorstand von 1900 bis heute

 

1.Vorstand                                                      

 

1900 - 1907    Endres Johann  

1907 - 1910    Thuman Anton                           

1910 - 1925    Stoll Karl

1925 - 1930    Knipfer Michael

1930 - 1947    Lang

1947 - 1976    Auhuber Michael                                   

1977 - 1989    Plank Franz                          

1989 - 1994    Schubert Gerhard

1994 - 2000    Thumann Johann

2000 - 2016    Huber Ferdinand

seit  2017       Sossau Michael

 

 

1.Komandant                                              

 

1900 - 1910   Stoll Karl                                     

1910 - 1913   Sossau Michael                           

1913 - 1939   Hiereth Franz         

1939 - 1966   Sossau Franz                           

1966 - 1977   Plank Franz                                     

1977 - 1994   Thumann Johann                             

seit  1994       Frisch Helmut